Fleygur Interview mit Hanfhaus Hemp & Horse!

Gepostet von am April 19, 2017 in Hotnews | Keine Kommentare

Fleygur Interview mit Carolin Martl vom Hanfhaus Hemp & Horse:

Seit wann gibt es das Hanfhaus Hemp & Horse und wie sind Sie auf die Idee gekommen, Produkte aus Hanf zu verkaufen?

Uns gibt es bereits seit Oktober 2006, damals als Ladengeschäft in Simbach am Inn, wo wir in erster Linie Damen- und Herrenmode aus Hanf und Bio-Baumwolle sowie Kosmetik und Lebensmittel aus Hanf im Sortiment führten. Die Idee hierzu hatte mein Vater, Werner Martl, der schon damals am liebsten naturbelassene Kleidung aus Hanf getragen und sich sehr für gesunde Ernährung interessiert hat. Seit knapp 6 Jahren haben wir uns auf den Vertrieb von Hanfnuss/Hanfsamen und Hanföl spezialisiert, da das Interesse hierfür enorm gestiegen ist. Wir bieten unseren gesundheitsbewussten Kunden neben Hanfnüssen und Hanföl für die Küche auch ein umfangreiches Kosmetiksortiment, das für empfindliche Haut bestens geeignet ist. Unsere besondere Leidenschaft gilt natürlich auch der Tiergesundheit. Meine Mutter ist gelernte Pferdewirtin und konnte im Laufe der Jahre die positive Wirkung von Hanfprodukten auf die Gesundheit unserer Pferde, Hunde und Katzen feststellen. Durch die regelmäßige Anwendung konnten vorhandene Verdauungsprobleme behoben, Sommerekzeme bekämpft und der Fellwechsel nachhaltig unterstützt werden. Aus diesem Grund haben wir unseren Onlineshop in diesem Bereich deutlich erweitert und freuen uns, dass unsere Kunden bei ihren Tieren ebenfalls so positive Erfahrungen machen.

Warum ist denn eine Ergänzung der regulären Fütterung um Pferdehanf so gesund?

Ganz einfach: die Hanfpflanze ist extrem robust und deswegen kann beim Anbau komplett auf Pestizide und Herbizide verzichtet werden. Unser Pferdehanf wird schonend aufbereitet und enthält alle wichtigen Vitamine und Vitalstoffe. Er ist reich an Mineralstoffen und Omega 3/6/9 Fettsäuren. In unserem Pferdehanf wird ausschließlich die reine Hanfnuss verwendet, keine sonstigen Bestandteile wie Stängel oder andere „Streckmittel“. Damit unterscheiden wir uns deutlich von unseren Mitbewerbern. Wir schroten frisch und alle Produkte sind in Lebensmittelqualität. Wir machen hier keinen Unterschied zwischen Mensch und Tier.

Und für welche Pferde ist der Pferdehanf besonders geeignet?

Grundsätzlich für alle Pferderassen in jedem Alter! Es unterstützt das allgemeine Wohlbefinden und stärkt Ihr Pferd in vielen Belangen.

Gibt es auch Pferde, die Pferdehanf nicht vertragen?

Dies ist uns bisher nicht bekannt. Natürlich gibt es Pferde, die den nussigen Geschmack anfangs nicht mögen. Wir empfehlen mit kleinen Mengen zu beginnen, damit sich das Tier daran gewöhnen kann. Unsere beiden Ponys lieben das Hanföl zum Beispiel über die Möhren getröpfelt und schlecken anschließend sogar die komplette Schüssel aus.

Aktuell sind unsere Islandpferde wieder im Fellwechsel und auch die „Sommerekzem-Zeit“ naht schon wieder. Sie haben eben schon angesprochen, dass die Fütterung von Pferdehanf auch hier hilfreich sein kann?

Auf jeden Fall! Vor allem beim Fellwechsel und Sommerekzem kann der Pferdehanf sehr gut helfen. Wir empfehlen im Sommer die Hanfnuss und im Winter das Hanföl zu füttern, da es noch einmal konzentrierter ist. Außerdem kann das Hanföl auch auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden und lindert die betroffenen Stellen. Meine Mutter berät gerne jeden Pferdehalter persönlich und findet mit Ihnen gemeinsam die optimale Lösung rund um die Fütterung. Natürlich ersetzt die Verabreichung unserer Futterergänzungsmittel nicht den Besuch des Tierarztes oder Tierheilpraktikers.

Welche Vorteile hat Pferdehanf als Ergänzungsfutter denn gegenüber anderen Zusatzfuttermitteln? Da gibt es ja auch jede Menge auf dem Markt, z.B. auch für den Fellwechsel und andere Dinge…

Er beinhaltet keine künstlichen Zusatzstoffe und wird garantiert ohne Pestizide und Herbizide angebaut. Sie geben Ihrem Tier ein reines Naturprodukt!

Wie dosiert man den Pferdehanf und kann man ihn auch dauerhaft ergänzen?

Pferdehanf kann man grundsätzlich immer füttern. Wir empfehlen bei einem Körpergewicht von 500kg eine tägliche Dosis von ca. 30-50g. Bei Hanföl bis zu 500kg ca. 30ml (2 Esslöffel) und über 500kg ca. 40-60ml (3-4 Esslöffel). Die Dosis kann bei Bedarf natürlich erhöht werden. Hunde und Katzen benötigen eine deutlich geringere Menge. Unsere kleine Jack Russel Hündin (ca. 4-5 kg) bekommt jeden Tag einen halben Teelöffel Hanföl, bei Katzen empfehlen wir, je nach Größe, einen viertel Teelöffel übers Futter.

Steht Pferdehanf auf der Dopingliste? Dürfen Sportpferde Pferdehanfprodukte fressen?

Wir hatten diesbezüglich bereits Kontakt mit der FN (Deutsche Reiterliche Vereinigung e. V. – Fédération Equestre Nationale) und folgende Antwort erhalten, wir zitieren: „Auf der Dopingliste steht die Hanfpflanze sowie Hanfkuchen. Reine Hanfsamen können Sie verfüttern, da es sich dabei nicht um Extrakte, Destillate oder THC-haltige Pflanzenteile handelt.“ Da unsere Futterergänzungsmittel nur aus der reinen Hanfnuss (Hanfsamen) bestehen, können Sie diese also laut FN bedenkenlos füttern.

Viele Pferdebesitzer haben noch keine Erfahrung in der Futterergänzung von Pferdehanf.  Gibt es auch die Möglichkeit, Ihre Produkte für Pferde in einem kleinen Set zu testen, ohne dass man gleich einen großen 2kg Eimer kaufen muss?

Natürlich, dafür bieten wir unsere Probepackungen an, wahlweise für Mensch oder Tier. Diese enthalten ca. 150g Hanfnuss und ca. 50ml Hanföl. Das Set kostet 3,- € inkl. MwSt. und wird versandkostenfrei innerhalb Deutschlands verschickt. Wenn Sie unser Produkt überzeugt hat, können Sie diese „Schutzgebühr“ von 3,- € bei Ihrer ersten Bestellung wieder in Abzug bringen.

Danke für das Interview.

 

Wir bedanken uns ebenfalls bei Fleygur, lesen Sie hier noch einmal das komplette Interview und erfahren mehr rund um das Islandpferd: Islandpferdeportal

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.